KUPPLUNGSTRIEB

Das Kupplungstrieb sitzt gleitend auf dem Vierkant der Aufzugswelle. Beim Aufziehen der Uhr greift bei Rechtsdrehung der Krone die obere Schrägverzahnung des Triebs in das Kupplungsrad ein. In der Gegenrichtung rutschen die schrägen Zähne des Kupplungstriebs über die des Kupplungsrads weg. Über das Kupplungs-, Kron- und Sperrrad erfolgt die Kraftübertragung zum Federkern.

Bei gezogener Krone hat das Kupplungstrieb auf dem Vierkant der Aufzugswelle eine andere Position eingenommen. Es greift nun mit seiner, auf seiner unteren Seite sitzenden, geraden Stirnverzahnung in das Zeigerstellrad ein. Und das bewegt das Wechselrad des Zeigerwerks.

Siehe auch unter KUPPLUNGSAUFZUG, RÄDERWERK bzw. ZEIGERWERK