AUTOMATISCHER AUFZUG

Ein automatischer Aufzug ist eine Vorrichtung, welche die mechanische Uhr, während sie getragen wird und der Träger sich bewegt, ständig aufzieht. Zentraler Bestandteil der Vorrichtung ist ein Rotor (Schwungmasse) mit einem weit von dessen Drehachse entfernt liegenden Schwerpunkt. Durch die Handbewegungen des Trägers dreht sich, der Schwerkraft sei Dank, auch die Schwungmasse. Ihre Drehbewegung wird auf die Federkernwelle übertagen, an der das innere Ende der Zugfeder befestigt ist. In engen Windungen wickelt sich nun die Feder um die Welle, weil diese sich dreht. Eine Wechslervorrichtung sorgt dafür, dass der Federkern immer nur in der gleichen Richtung gedreht wird. Eine Schleppfeder (Rutschkupplung), die eine reibende Verbindung zwischen dem äußeren Zugfederende und der Innenwand des Federhauses herstellt, verhindert das Überziehen der Aufzugsfeder. Je nach System ist die Bewegungsfreiheit des Rotors begrenzt oder geht über 360° hinaus. Werden beide Rotordrehrichtungen genutzt, wird von einem beidseitig aufziehenden Rotor gesprochen, wohingegen ein einseitig aufziehender Rotor nur eine Drehrichtung nutzt.

Atlantic Worldmaster mit ETA 2824-A2-Kaliber (Werkansicht)

Uhren Köck Technuk-ABC Bild Automatischer Aufzug© Wikimedia/Magnus Manske (Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/deed.en)

Siehe auch unter AUTOMATIKUHREN, FEDERANTRIEB bzw. ZUGFEDER