Alpina Uhren - 1883 Geneve

Die Geschichte von Alpina beginnt bereits im Jahr 1883, als der Schweizer Uhrmacher Gottlieb Hauser die „Alpina Union Horlogère S.A. gründete. Diese Vereinigung unabhängiger Uhrmacher wurde als „Alpinisten“ bekannt und im Jahr 1901 die Handelsmarke „Alpina“ registriert. In Folge wurden hochwertige Kaliber und Armbanduhren produziert und weltweit angeboten. 1938 entwickelte Gottlieb Hauser das bis in die Gegenwart richtungweisende „Alpina 4“-Konzept für Sportuhren. Diese mussten jedes der folgenden vier Merkmale aufweisen: ANTIMAGNETIC, ANTISHOCK, WATER-RESISTANT, STAINLESS STELL. Heute steht die Marke Alpina nicht nur für hervorragende, sportliche Armbanduhren, sondern auch für die Produktion von komplett im eigenen Haus entwickelten Manufaktur-Kalibern. Seit 2002 wurden mittlerweile fünf Manufaktur-Werke vorgestellt.

Die Geschichte von Alpina begann damit, dass der visionäre Schweizer Uhrmacher Gottlieb Hauser die „Alpina Union Horlogère S.A.“ (deutscher Name: Schweizerische Uhrmacher-Genossenschaft (SUG)) gründete und damit die führenden unabhängigen Schweizer Uhrmacher vereinte, die als “Alpinisten” bekannt wurden.

Die Aufgabe der Genossenschaft war es zunächst, die Herstellung von Uhrwerken und Zeitmessern durch die Gründung einer Kooperation von Herstellern und Lieferanten zu optimieren, aber Alpina begann bald hauseigene Kaliber und Chronometer zu produzieren. Im Jahr 1901 wurde die Handelsmarke “Alpina” registriert und erschien zum ersten Mal auf hochwertigen Kalibern und Armbanduhren, die Gottlieb Hauser produzierte.

In den 1920er Jahren wurde die Marke Alpina bereits in über 2.000 Verkaufsstellen weltweit angeboten, eine Ausnahmeerscheinung in jenen Tagen. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Alpina einer der ersten führenden Hersteller von Schweizer Uhren war.

Heute noch sind die Ideale und die Innovation, die Alpina bei der Gründung einst ausmachten, in der Genfer Produktion spürbar, wo professionelle Sportuhren nach höchsten uhrmacherischen Standards erzeugt werden.

Uhren Köck Marke Alpina Bild_01

DIE SPORTUHR REVOLUTION

Mehr als jeder andere Uhrmacher war Gottlieb Hauser für das Konzept der Sportuhr, wie es heute bekannt ist, verantwortlich. Er war davon überzeugt, dass Alpina wachsen würde und er weltweit größte Erfolge hinsichtlich Qualität, Haltbarkeit, Präzision und Design seiner Uhren erzielen würde. Er wollte Sportlern, Ingenieuren, Technikern und Abenteurern die ideale Uhr bereitstellen. Mit der Einführung des “Alpina 4”-Konzeptes im Jahr 1938 wurde die Vision von Gottlieb Hauser Realität. In diesem Jahr revolutionierte Hauser die Sportuhr, in dem er die vier wesentlichen Grundsätze für jede Uhr definierte, die eine „wahre Sportuhr“ sein wollte. Er bestand darauf, dass eine Sportuhr jedes der folgenden vier Merkmale aufweisen musste:

Uhren Köck Marke Alpina Bild_02

Alpina 4 aus den 1940er-Jahren

UHREN KÖCK MARKE ALPINA ALPINA 4 1940© Alpina

Durch die strikte Einhaltung dieser Prinzipien und Eigenschaften wurden die legendären “Alpina 4”-Uhren zum Zeitmesser erster Wahl für Alpinisten, Piloten, Taucher, der Marine und dem Militär. In allen Bereichen, in denen Zuverlässigkeit entscheidend war, um eine Mission zu erfüllen, wurde die “Alpina 4” zum Inbegriff der genauen Zeitmessung. Die konsequente Einhaltung der wirklich innovativen “Alpina 4”-Herstellungsanforderungen verhalf dem Unternehmen zu beispiellosem Erfolg bis in die 1970er Jahre, als die sogenannte “Quarz-Krise” einen stark negativen Einfluss auf die Geschäftsentwicklung bei mechanischen Uhr in der Schweiz nahm. Das Aufkommen von Massenware und Billiguhren führte fast zum Untergang von Alpina, da das Unternehmen sich weigerte, seine Standards für mechanische Uhren aufzugeben. Doch trotz dieser Schwierigkeiten blieb Alpina ein unabhängiges Unternehmen und erlebte seinen Wiederaufstieg im Jahr 2002, indem es auf die Fortsetzung des uhrmacherischen Erbes von Gottlieb Hauser setzte und so sicherstellte, dass sein Stern auch in Zukunft weiterhin hell glänzt sollte.

Seit 2002 hat Alpina fünf völlig neue, komplett im eigenen Haus entwickelte und produzierte Manufaktur-Kaliber vorgestellt. Das AL-980 Tourbillon (das erste Tourbillon von Alplina in der mehr als einhundertdreißigjährigen Geschichte des Unternehmens); das AL-718 World-Timer (mit 24 Zeitzonen, die auf dem Zifferblatt angezeigt werden); das AL-950 Regulator-Automatik, das AL-710 mit kleinem Zeigerdatum und AL-760 Flyback-Chronograph, allesamt Symbole für die Wiederkehr von Alpina als ein Name, mit dem man in der Welt der Schweizer Uhrenindustrie rechnen muss.

Im Jahr 2006 machte Alpina einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Zukunft und bezog eine neue, speziell für Alpina gebaute, Fertigungsstätte in Genf, der geistigen Heimat der Luxusuhrenindustrie, sowie dem einstigen Stammsitz der Marke Alpina.

Im Jahr 2013 feierte die Marke Alpina ihr 130-jähriges Bestehen und hält weiterhin ausdauernd an ihrer Philosophie fest, die idealen Uhren für diejenigen herzustellen, die mutig genug sind, um sich anspruchsvollen und extremen sportlichen Aktivitäten zu stellen.

Zum Shop-ALPINA bzw. siehe auch unter FLYBACK-CHRONOGRAPH