HEMMUNG

Die Hemmung ist die Verbindung zwischen dem Gangregler – bei der mechanischen Armbanduhr ist dieser ein Federpendel – und dem Räderwerk einer Uhr. Sie muss den ungeregelten und raschen Ablauf des Uhrwerks verhindern und einen zeitentsprechenden Lauf desselben bewirken, indem sie das Räderwerk im Takt des Gangreglers weiterspringen lässt. Zugleich hat sie dem Gangregler immer wieder Energie zuzuführen, damit dieser trotz der unvermeidlichen Reibungsverluste in Gang bleibt.

Die meisten in Armbanduhren eingesetzten Hemmungen sind Kolbenzahn-Ankerhemmungen. Sie bestehen aus Gangrad und Anker.

Die Funktionsweise einer Kolbenzahn-Ankerhemmung ist beschrieben unter SCHWEIZER ANKERHEMMUNG.