INCABLOC

Die am häufigsten verwendete Stoßsicherung für Armbanduhren ist die Incabloc-Stoßsicherung. Bei diesem selbstzentrierenden System mit Doppelkegel hält eine Feder in Lyra-Form die beweglichen Teile zusammen. Die Feder ist mit einem Scharnier am Block befestigt, sodass sie beim Ein- und Ausbau nicht verlorengehen kann. Loch- und Deckstein sitzen im konischen Lager und sind gefedert. An der Lyra-Feder ist dieser Stoßsicherungstyp auch leicht erkennbar.

Die Incabloc-Stoßsicherung geht auf ein 1933 von der Porte-Echappement Universel SA (ab 1963 Portescap SA) patentiertes System zurück. 1988 trennte sich die Portescap SA angesichts des Vormarschs der Quarztechnologie von dieser Sparte, die in der von Eric Zutter gegründeten Incabloc SA fortgeführt wurde. 2003 erwirbt der Sohn Eric Zutters, Wilfred Zutter alle Anteile dieser Firma.

Incabloc-Stoßsicherung des Alpina-Kalibers AL-710

Uhren Köck Lexikon Incabloc

© Alpina

Zur Funktion einer Stoßsicherung siehe unter STOSSSICHERUNG.