MONDPHASE

Der Mond hat eine Umlaufzeit von rund 27,3 Tagen (siderischer Monat). Da sich die Erde in der Zeit, in der sie vom Mond umrundet wird, selbst ein gutes Stück weiterbewegt, muss der Mond mehr als einen Umlauf um die Erde vollenden, um wieder zwischen Sonne und Erde zu stehen (Neumond). Die Zeitspanne zwischen zwei Neumonden, der synodische Monat, dauert 29,53059 Tage und ist für die Mondphasenanzeige einer Uhr maßgeblich.

Da die Mondscheibe einer Mondphasenanzeige im synodischen Monat eine halbe Umdrehung vollbringt, hat sie 59 Zähne. Die Scheibe dreht sich sohin in 59 Tagen einmal und gibt ziemlich genau die Dauer von zwei synodischen Monaten wieder.

Siehe auch unter MONDPHASENANZEIGE