ZAPFEN

Die dünnen Enden einer Welle, wie beispielsweise der Unruh- oder Gangradwelle, werden als Zapfen bezeichnet. Sie dienen der reibungsarmen Lagerung der Welle. Zapfen werden direkt in Bohrungen des Uhrwerks oder, im Falle von gangrelevanten Wellen, in Steinlagern (Lochstein) gelagert. Um die Lagerreibung gering zu halten, weisen Lochsteine manchmal auch olivierte Bohrungen auf.

Siehe auch UNRUHLAGER, STOSSSICHERUNG bzw. STEINE, JEWELS, RUBINE